Informieren / Beraten / Vernetzen

Kooperationen

Arbeitskreis: Frauen und Sucht

Dieses Angebot richtet sich an Multiplikatoren/innen aus folgenden Bereichen

  • Frauenarbeit
  • Erwachsenenbildung
  • Betriebe

 

Unser Angebot:

  • Informationsveranstaltungen und Seminare mit dem Schwerpunkt „Frauenspezifische Suchtentwicklung und Prävention“
  • Seminare und Workshops zu besonderen Themenkomplexen (z.B. Medikamentenabhängigkeit, Essstörungen)
  • Einzel- und Gruppenberatungen von Multiplikatoren/innen
  • Informationsmaterial und Medien zu den Themen
  • Hilfe bei der Vernetzung und Bildung von Kooperationen
  • Beratung und Begleitung bei der Planung und Durchführung von Projekten

 

Treffpunkt "Frauen und Sucht"

Ein besonders Vernetzungsangebot bieten wir Kolleginnen aus beratenden, begleitenden oder therapeutischen Einrichtungen: den Treffpunkt "Frauen und Sucht“

Sitzungstermine für das Jahr 2017:

  • Dienstag, 07.03.2017 / DROBS
  • Dienstag, 13.06.2017 / DROBS
  • Dienstag, 12.09.2017 / LWL Klinik Dortmund
  • Dienstag, 21.11.2017 / Diakonie

Alle Termine finden von 14:00 bis 16:00 Uhr statt.

Die Arbeit in beratenden, begleitenden oder therapeutischen Einrichtungen hat immer auch geschlechtsspezifische Aspekte im Blick. Der Treffpunkt „Frauen und Sucht“ steht für Mitarbeiterinnen solcher Einrichtungen zur Verfügung, die (auch) mit Frauen arbeiten und ist nicht auf Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe begrenzt.

Zur Notwendigkeit geschlechtsdifferenzierter Suchtprävention
Die Sozialisation, Lebensrealitäten und -erfahrungen von Frauen unterscheiden sich von denen von Männern. Suchtverhalten kann eine Reaktion auf ein Ungleichgewicht von Belastungen und Belastbarkeit darstellen. Frauen unterliegen anderen Belastungen als Männer und reagieren mit anderen Suchtentwicklungen und -verläufen. Wenn Prävention wirksam sein soll, müssen hier, ebenso wie in Beratung und Therapie, die frauenspezifischen Hintergründe und Lebenssituationen berücksichtigt werden.

Ansprechpartnerin:

Julia Wank

Julia Wank

Dipl. Sozialarbeiterin

Psychosoziale Beratung und Betreuung von Suchtkranken und Suchtgefährdeten,
Cannabisberatung,
Beratung von Eltern drogengefährdeter Jugendlicher

Telefon:
0231 / 477376-0
E-Mail: julia.wank(at) drobs-dortmund dot de


Netzwerk Essstörungen

Häufige Anfragen aus Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe haben dazu geführt, dass wir u. a. einen „Methodenkoffer Essstörungen“ zusammen gestellt haben, der Multiplikatoren bei ihrer Arbeit mit Jugendlichen unterstützen soll.
Der Koffer bietet für die Beschäftigung mit dem Thema Essstörungen viele unterschiedliche Materialen und einen Leitfaden, der eine kritische Auseinandersetzung zu den vielfältigen Faktoren, die Essstörungen bewirken können.
Geeignet sind die Materialien für junge Menschen ab 12 Jahren.
Näheres dazu finden Sie auf dem Flyer: Flyer Werkkoffer Essstörungen [PDF]

In Dortmund ist FEEDBACK Mitglied des „Netzwerk Essstörungen“, das vom Gesundheitsamt der Stadt Dortmund koordiniert wird. Ansprechpartnerin dort ist Frau Susanne Fleck.

Darüber hinaus steht Ihnen FEEDBACK zur Verfügung, wenn Sie sich mit weiteren Fragen zu Essstörungen beschäftigen möchten.

Ansprechpartner:

Zur Zeit gibt es keinen festen Ansprechpartner zum Thema Essstörungen.

Bitte rufen Sie uns bei Fragen zu diesem Thema unter der Tel. 700 99 29 - 0 an
oder senden Sie eine email an info (at) feedback-dortmund (dot) de.

Informieren / Beraten / Vernetzen

Feedback
Fachstelle für Jugendberatung und Suchtvorbeugung Dortmund

Kuckelke 20Fon +49 231 7009929-0
44135 DortmundFax +49 231 7009929-1
 E-Mail info@feedback-dortmund.de