Informieren / Beraten / Vernetzen

Beratung für Jugendliche u. junge Erwachsene

Cannabiskonsum

Das Beratungsangebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene,

  • die in Bezug auf ihren Konsum unentschlossen und ambivalent sind und selber (noch) nicht wissen, ob und was sie verändern möchten
  • die ihren Konsum als problematisch einschätzen und den Gebrauch reduzieren oder ganz einstellen möchten
  • die nicht aus eigener Erkenntnis heraus sondern unter Außendruck Kontakt aufnehmen.

 Ziel der Beratung ist es

  • die Konsumgewohnheiten zu reflektieren
  • die Lebenssituation in den Blick zu nehmen
  • die Auswirkungen des Cannabiskonsums auf die Lebenssituation zu berücksichtigen
  • Entscheidungen herbeizuführen, wie zukünftig mit dem Cannabiskonsum umgegangen wird
  • Vermittlung in weiterführende Angebote - soweit notwendig und gewünscht
  • Cannabis-abstinente Lebensweisen zu festigen
  • Rückfall-Vorbeugung - Entwicklung individueller Strategien zum Schutz vor Abhängigkeit

 

Das Beratungsangebot ist als Kurzintervention gestaltet und auf vier bis maximal sechs Gespräche begrenzt.

Elternberatung

Beratung für Eltern suchtgefährdeter JugendlicherJugendliche haben eine Fülle von Entwicklungsaufgaben zu bewältigen.
Der Umgang mit Nikotin und Alkohol und das „Party machen“ gehören dazu, viele Jugendliche probieren auch illegale Drogen aus.
Oft sind es nur punktuelle und gelegentliche Erfahrungen, die nicht automatisch zu regelmäßigem Konsum oder zur Sucht führen müssen.

Sucht hat immer eine Geschichte.
Belastende und unverarbeitete Erlebnisse, anhaltende Schwierigkeiten in Schule, Ausbildung oder Beruf, eine gescheiterte Liebesbeziehung, Veränderungen in Familie und persönlichem Umfeld – es gibt viele Geschichten, die dazu führen können, dass aus gelegentlichem oder zeitweiligem Gebrauch von Substanzen ein missbräuchlicher und gewohnheitsmäßiger Konsum werden kann und sich eine Suchterkrankung entwickelt.

Professionelle Beratung in schwierigen Zeiten
Informationen über Wirkungsweisen, Gebrauch, Risiken und Gefahren von Suchtmitteln sowie über aktuelle Entwicklungen können bereits helfen, die Dinge klarer einzuschätzen und Angst und Unsicherheit abzubauen.

Auf der Internetseite www.drugcom.de finden Sie umfassende Informationen, die ständig aktualisiert werden.

Die Mitarbeiter/innen von FEEDBACK stehen Ihnen zur Beratung zur Verfügung, wenn Sie bei Ihren heranwachsenden Kindern den Gebrauch oder Probleme mit Suchtmitteln erkennen oder befürchten.

Ansprechpartner

Björn Sailler

Sozialpädagoge/-arbeiter B.A.
Sozial-/Suchttherapeut (VDR)



Telefon: 0231 / 700 99 29-0
E-Mail: bjoern.sailler (at) feedback-dortmund.de

Informieren / Beraten / Vernetzen

Feedback
Fachstelle für Jugendberatung und Suchtvorbeugung Dortmund

Kuckelke 20Fon +49 231 7009929-0
44135 DortmundFax +49 231 7009929-1
 E-Mail info@feedback-dortmund.de